"Endlich schwanger! Oh Gott, was ist jetzt?" Teil II


! Emma ist unterwegs Teil II !

"Endlich schwanger! Oh Gott, was ist jetzt?"


... Für mich und vor allem für uns begann eine schwierige Zeit. Eine Zeit ohne schlaf. Eine Zeit mit viel Angst, vielen Lügen und Ausreden ... Eine Zeit, die eigentlich die schönste sein sollte, aber jedoch die schlimmste war. Eine Zeit in der wir uns zu Hause versteckt haben so gut es ging.Eine Zeit, in der mich die Schwangerschaftsübelkeit  geplagt hat und eine wortlose Zeit. Ich konnte nicht sprechen, mit niemandem . Eine zeit, in der ich versucht habe meine Schwangerschaft zu verheimlichen, aus Angst jemand könnte es wissen, erahnen, mich darauf ansprechen und dann verliere ich es wieder. Vielleicht ist es wieder, wie bei den letzten beiden malen ? Vielleicht wird es mir wieder weggenommen.
Eine Zeit, in der ich mich nicht um meine beiden großen Engel kümmern konnte, weil die Schwangerschaftsübelkeit dafür gesorgt hat, dass ich das Bett nicht verlassen konnte. Jedes Aufstehen hat in Erbrechen geendet oder mir wurde so schwarz vor Augen, dass ich umgekippt bin.Ich konnte nichts riechen. Nichts schmecken, denn alles hat mich angeekelt. Das kannte ich schon und würde es auch dieses Mal in Kauf nehmen, wenn ich denn nur wüsste, ob dieses kleine Reiskorn in mir, auch bei mir bleibt. Ob das kleine Herzchen weiterschlägt. Es war alles so ein durcheinander. Dieses Spiel ging, ganze 12 Wochen. Ganze 12 Wochen habe ich mich zuhause versteckt. 12 Wochen habe ich kaum gegessen. Nur Wasser getrunken. Nicht mal die Zähne konnte ich mir mit Zahnpasta putzen, weil selbst dieser Geschmack nicht auszuhalten war.
 Mehrmals die Woche rief ich, wie als wäre es meine erste Schwangerschaft beim Arzt an und fragte, ob dieses zwicken und jenes ziehen normal wäre. Jede Woche war ich beim Arzt. Jede Woche stellte ich dieselbe Frage.Ist es noch da ? Ist das kleine Herz noch da ? Jede Woche versuchte mir mein Arzt, die Angst zu nehmen. Jede Woche saß ich da und weinte, beim Herzschlag meines Babys ... Da war es, dieses kleine Fusselchen, in mir. Es ist von Woche zu Woche gewachsen. Immer weiter. Es wurde immer Lebendiger. Immer realer.  Aber freuen konnte ich mich nie. NIE . Zumindest in den ersten 12 Wochen nicht. Ich sah einen starken Herzschlag. Aber ich sah auch immer meine Sternchen, wie sie in der Fruchtblase vor mir lagen. Immer wieder war da dieser Zwiespalt... Immer wieder war da dieses Bild von den Sternchen,nachdem ich sie verloren habe, welches nicht verschwand. Schaffst Du es oder gehst Du ? Jede Nacht habe ich gebetet . Jede Nacht habe ich geweint.
 Ich konnte mit niemandem reden, ich wollte nicht noch mal mitleidige Blicke ertragen. Ich wollte nicht noch mal in den Arm genommen werden, weil Gott mir das Wertvollste, in mir genommen hat . Und ich wollte nie wieder hören "DU HAST DOCH SCHON ZWEI GESUNDE KINDER, SEI DANKBAR" . Ja verdammt die habe ich. Die liebe ich. Und das über alles auf dieser Welt und deshalb ist es mir noch unklarer, warum das passiert. Warum hat mir die Natur diese zwei Baby´s genommen. Warum ?  Und dann war sie da die Wut und die Angst und die Traurigkeit. Immer und immer wieder . Mein Arzt hat immer gesagt ... "Freuen Sie sich, sonst wird es eine Depression, die Sie für immer mit sich tragen". Heute muss ich ein bisschen über diesen Satz schmunzeln. Ein Mann, der versucht mir meine Angst zu nehmen. Ein Mann, der es auch irgendwann in der Mitte der Schwangerschaft geschafft hat, mir ein bisschen Freude, mit jedem Video meines Fusselchens zu schenken.
Ich glaube in der 19. Woche war ich, wie ich endlich die Angst ein bisschen überwinden konnte. Ein kurzer Besuch, bei meiner Mutter wird schon klappen. Sie wird es schon nicht merken.... Und dann kam ihr grinsen und sie wusste es. Sie wusste es, einfach immer. Sie weiß immer alles. Aber sie hat ihre Ohren und Instinkte einfach überall... "Und wann ist Termin" hat sie gesagt... Kein Herzlichen Glückwunsch. Kein ist alles gut? Kein du wirst es schon nicht verlieren. Nein ein lustiges "Wann ist Termin" und das habe ich gebraucht, niemanden der mich bedauert, der mich noch tiefer in mein Loch zieht, der mich in meinen Ängsten bestärkt... Nein jemand der weiß, dass es gerade aus geht ....
Die Angst verfolgte mich noch eine ganze lange Weile. Knapp Ende des 7. Monats wussten ca 12 Leute von meiner Schwangerschaft .... Und dann habe ich es öffentlich gemacht ... Aber 7 Monate lang, habe ich mit Angst und Traurigkeit verbracht. Anfang der 30. Woche wurde ich ruhiger, weil ich wusste, die Überlebenschancen jetzt sind so deutlich höher, dass selbst wenn sie zur Welt kommt, es nicht heißen muss, dass ich sie verliere. Aber in der Zeit davor habe ich mich von Woche, zu Woche gequält. Keine Fotos von mir oder meinem Bauch gemacht ... Mich immer ruhig und verschlossen verhalten. Es war vielleicht nicht der richtige Weg, aber es war unser Weg. Es war ein sehr trauriger weg. Ein schmerzhafter weg. Ein Anstrengender Weg.... Der sich aber immer und immer wieder gelohnt hat .
Dann kam die 38. SSW und der Moment, in dem ich mich schon 2 Wochen mit Schmerzen, von Tag zu Tag gehangelt habe ... Ein Schmerz, wie ich ihn nicht kannte. Am 29.09. bin ich dann ins Krankenhaus, weil ich mir diesen Schmerz nicht erklären konnte .... Diagnose "Zustand nach Sectio, 0,1mm " Not Kaiserschnitt .....Mehr zur Geburt, wie schnell oder langsam sie dann schlussendlich war, erzähle ich euch demnächst .

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    elas_mommy (Freitag, 05 Mai 2017 14:05)

    In der heutigen Zeit, wo Menschen reden ohne nachzudenken, keine Rücksicht auf die Gefühle anderer nehmen, sich nicht einmal in die Lage des anderen versetzen wollen, ist es völlig normal Angst zu haben und sich zu verstecken.. Was bleibt und wirklich echt ist, sind Familie und wahre Freunde. Drum ist es umso schöner die Liebe des kleinen Fusselchens mit genau diesen Menschen zu teilen <3
    Den Block habe ich als Mama mit Tränen in den Augen gelesen und mich umso mehr gefreut, dass trotz Rückschläge der liebe Gott uns ein Lächeln ins Gesicht zaubert.. und zwar das schönste Lächeln, was wir möglich bislang hatten :)
    All unseren Kiddies ein langes, gesundes und glückliched Leben <3
    **Und alles Gute für diese tolle Arbeit am Blog**

  • #2

    Demet Yildiz (Samstag, 13 Mai 2017 12:46)

    Mein Herz blutet du starke Frau